Im Sommer 2017 haben wir unser altes Fahrzeug, einen Ford Transit Bj. 2006, verkauft und mittels eines Zuschusses für den Katastrophenschutz in Höhe von 5000€ durch die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, ein neues Einsatzfahrzeug beschafft.

Es handelt sich hier um einen Opel Movano, Baujahr 2015, mit 2,1L Hubraum und 110 PS. Die Neubeschaffung wurde aus mehrern Gründen notwendig:

  1. Das alte Fahrzeug war durch ständige Mängel wirtschaftlich und einsatztaktisch für die Zukunft nicht mehr haltbar.
  2. Durch die angestrebte Neupositionierung des OV im Katatrophenschutz war eine Neuanschaffung technisch, wirtschaftlich und einsatztaktisch unumgänglich.
  3. Ein Einsatzfahrzeug erregt stets Aufmerksamkeit. Um uns ein seriöses Image zu sichern war auch aus dieser Sicht die Neuanschaffung die sinnvollste Option.

 

 

Das Fahrzeug wurde in den vergangenen Wochen mit der Grundaustattung wie Blaulicht und Funk von unseren Mitgliedern in Eigenleistung ausgestattet. Foliert wurde das Fahrzeug bei der Firma von Jörg von der Burg in Föhren.

Bis März 2018 wird der Kofferraum mit einem Ausbau versehen. Dieser Ausbau enthält sämtliches medizinisches Gerät und Verbrauchmaterial, welches auch in einem Notfallrucksack vorhanden ist. Darüber hinaus wird es Platz geben für medizinischen Sauerstoff, einen Defibrilator, einen Notfallrucksack, Geräte zur Verkehrsabsicherung, eine Schaufeltrage, einen Feuerlöscher und Helme für den SEG-Einsatz. Das Besdondere: der Ausbau wird entnehmbar sein! Dadurch können wir beim Aufbau eines Behandlungsplatzes viel Zeit bei der Materialachse, von welcher aus gearbeitet wird, einsparen.

Durch diese multifunktionale Verwendung können wir bei Sanitätsdiensten mit dem Rucksack die mobilen Sanitäter ausstatten, Patienten direkt am Fahrzeug behandeln oder ein Sanitätszelt bzw. Behandlungsplatz sofort austatten.